Freitag, 17. März 2017

Buchvorstellung : „ Die Seelenspringerin“ von Sandra Florean





Ganz am Anfang muss ich gestehen, dass ich eigentlich keine „Vampirromane“ mag.
Im Rahmen einer Leserunde habe ich mich aber doch auf das Buch eingelassen und bin nicht enttäuscht worden.
Einer meiner alten Lieblingsserien war „True Blood“, und tatsächlich hat die „Seelenspringerin“ von Sandra Florean einige Parallelen. (Crime und prickelnde Erotik)
Das mag ich.
 „Die Seelenspringerin – Abgründe“ ist als Buchreihe aufgebaut worden und so entwickeln sich die Charaktere, allen voran Tess, langsam.
Tess ist eine junge Frau, mit der Gabe in die Körper von Vampiren, Gestaltenwandler u.ä. zu springen.
Da sie diese Fähigkeit aber weder steuern noch kontrollieren kann, gerät sie immer wieder in gefährliche  und auch unangenehme Situationen. Sie sieht und erlebt bei diesen Sprüngen, das was der von ihr heimgesuchte Körper fühlt, sieht und tut.
Meist sind es abscheuliche Verbrechen.
Dennoch weiß Tess nicht, in wessen Körper sie sich befindet. Die Sprünge sind kurz und sehr intensiv. Sie versucht dann, auf eigene Faust, den Täter dieser Verbrechen ausfindig zu machen.  
Zur Seite stehen ihr zunächst nur Jim, ein undurchsichtiger Polizist und Rafael, ein Vampir, den sie für seine (Liebes) Dienste bezahlt.
Bei ihrer Suche lernt sie weitere Vampire kennen und verliebt sich sogar erstmalig.
Doch diese Verbindung wird nicht gerne gesehen. Sowohl Tess als auch der Vampir müssen einen hohen Preis zahlen.
Immer tiefer verstrickt sich Tess in die (ur)alten Angelegenheiten und Hierarchien der Vampire. Als dann auch noch plötzlich eine Werlöwin in ihrem Haus auftaucht, scheint es kein Entkommen mehr zu geben.

Fazit: Spannender Action - Krimi mit außergewöhnlichen Charakteren






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen