Dienstag, 26. September 2017

Buchempfehlung: "Katie" von Christine Wunnicke



Buchempfehlung

"Katie" von Christine Wunnicke ist mein erstes Buch, das ich von der Longlist zum Deutschen Buchpreis gelesen habe.


Klappentext:

 „Vielleicht liegt es am Nebel. Davon jedenfalls gibt es in London auch um 1870 herum genug, und wer weiß, vielleicht trübt er der Stadt ­kollektiv die Sinne. Kaum einer, der nicht dem Medium seiner Wahl vertraut, um in schummrigen ­Séancen mit dem Jenseits zu ­parlieren. Florence Cook ist das It-Girl der Branche – streng verschnürt im Schrank bringt sie die ­aufregendste aller Erscheinungen zutage: ­Katie, 200 Jahre jung und in gleißendes Weiß gewandet, früher Piratentochter, heute eine unruhige Seele auf der Suche nach Erlösung. Oder …? Ein Fall für Sir William Crookes, der Florence (und Katie) nach den Regeln der damaligen Kunst unter die Lupe nimmt – nur um am Ende erschöpft zu konstatieren, dass die Wissenschaft im Grunde auch nur ein Spuk ist. Eine herrlich übersinnliche Geschichte, und das Beste: Es ist alles wahr. Wirklich.“


Ich muss sagen, ich bin „begeistert“- im wahrsten Sinne des Wortes.
Eine wundervolle, skurrile Geschichte, die es tatsächlich so gegeben hat.
Ich dachte zuerst: Was für eine abgedrehte Phantasie hat die Autorin? 
Zu verrückt. Zu sonderbar. Zu unglaublich.
Dazu kamen jede Menge wissenschaftliche und auch medizinische Begriffe, die ich im Prinzip als (Stil) Mittel zum Zweck, aber nicht ohne Bewunderung für die Autorin, überlesen habe. 
Erst nach Beendigung der Lektüre gab ich - neugierig geworden- den Namen Florence Cook in eine  Suchmaschine ein und wurde völlig verblüfft.
Dieses Mädchen, diese Florence Cook hatte tatsächlich vor 150 Jahren gelebt und war das bekannteste Medium seiner Zeit. All die verrückten Experimente,­Séancen mit dem Jenseits und Erscheinungen, sind vermutlich tatsächlich genau so passiert bzw. wahrgenommen wurden, wie Christine Wunnicke sie erzählt hat. 
Grandios!
Christine Wunnicke, ich Danke Dir.
Du hast mich mit Deinen Roman gefangen genommen.
Klasse Schreibstil. Wundervolle Geschichte. Fabelhaft recherchiert. 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen